Wandern im MondSeeLand

Ihre Anfrage

Bitte alle mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Vom Ölgraben zur ehemaligen Hinrichtungsstätte

Mondsee am Mondsee, Oberösterreich, Österreich

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Wegnummer: 21
Startort: 5310 St. Lorenz am Mondsee
Zielort: 5310 St. Lorenz am Mondsee

Dauer: 2h 2m
Länge: 7,6 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 103m
Höhenmeter (abwärts): 108m

niedrigster Punkt: 509m
höchster Punkt: 610m
Schwierigkeit:leicht
Panorama: einzelne Ausblicke

Wegbelag:
Asphalt, Wanderweg

powered by TOURDATA

Direkt an der Landesgrenze zu Salzburg befand sich einst ein Gerichtsplatz.

Wer die Bundesstraße vermeiden will, geht ab der Schinagl-Kapelle (Pos. 229) oder dem Reinhartshuber-Bildstock (Pos. 230) den gleichen Weg zurück.
Vom Parkplatz gehen wir in Richtung Westen. Am Waldrand zweigt der markierte Wiesenweg nach Thalgau ab. Dieser bringt uns zum Kogler-Bildstock (Pos. 225) und zum Gastberger-Wetterkreuz (Pos. 228). Im unmittelbaren Nahbereich befindet sich die Grenze zu Salzburg, wo früher der Galgen stand, auf dem die verurteilten Untertanen der Herrschaft Wartenfels hingerichtet wurden (so die Erzählung von Einheimischen). Zurück an der Straße folgen wir dieser bergab zur Schinagl-Kapelle (Pos. 229) und weiter unter der Autobahn durch zum Reinhartshuber-Bildstock  (Pos. 230) an der  Bundesstraße. Kurz müssen wir dieser nach links folgen, dann geht es über die Fuschler Ache. Beim Kantinger-Wegkreuz (Pos. 252) biegen wir wieder links ab. Die Voglhuber-Kapelle (Pos. 251) liegt etwas abseits in der Wiese. Nun geht es zurück zur Bundesstraße, der wir ein kurzes Stück nach links folgen, bis rechts die Straße abbiegt, die uns in Richtung Autobahn bringt. Am Wanderweg (Unterführung) kommen wir zum Parkplatz.

Ausgangspunkt: Gasthof Ölgraben
Zielpunkt: Gasthof Ölgraben

  • täglich geöffnet

Bachmann-Bildstock

Bachmann-Bildstock

Herr Josef Niederbrucker, Bachmann, errichtete als Dank für die Heimkehr vom Krieg im Haus eine Mariengrotte.​ Die Statue brachte er von Lourdes hierher. 1948 baute er den Bildstock, der von nun an Platz für die Marienstatue wurde. Die Einweihung nahm Prälat Simon Dietmann vor....

Brandstätter-Bildstock

Brandstätter-Bildstock

​Hier war ursprünglich eine Gedenktafel, die aus Dank an die glückliche Heimkehr aus dem Krieg aufgestellt worden war. ​Anlässlich des Straßenbaues wurde die Tafel durch den Bildstock ersetzt, der von der Familie Pinwinkler aufmerksam gepflegt wird.

Gastberger-Wetterkreuz

Gastberger-Wetterkreuz

​Das Wetterkreuz steht am Wanderweg an der Gemeindegrenze St. Lorenz – Thalgau. ​Es ist Zeichen für Bitte und Dank der Familie Dietmann. Als Wetterkreuz ist es zunächst Bitte für Schutz vor Unwetter und Dank für gute Ernte. Darüber hinaus sind auch alle persönlichen Bitten und...

Kantinger-Wegkreuz

Kantinger-Wegkreuz

Hier stand früher ein Marterl, das der Überlieferung nach an einen tödlichen Unfall mit einem Stier erinnerte. In den 60er Jahren ließ Herr Pinwinkler an Stelle des Marterls das Kreuz errichten. Ständig gepflegt, ist dieser Ort auch ein beliebter Rastplatz für Radfahrer. ...

Kogler-Bildstock

Kogler-Bildstock

​Matthias Wesenauer, Koglerbauer, berichtet, dass der Bildstock in den 50er Jahren von seinem Großvater zu Ehren des hl. Leonhard errichtet wurde. ​In den 80er Jahren wurde er von seinem Vater und ihm selbst renoviert. Gepflegt und geschmückt wird er von der Familie. Er ist am...

Reinhartshuber-Bildstock

Reinhartshuber-Bildstock

Der Bildstock knapp vor der Gemeindegrenze steht hier schon sehr lange. Derzeit weiß niemand Bescheid, wann und weshalb er errichtet wurde. Die Familie Brandstätter ist interessiert daran, Näheres zu erforschen.

Schinagl-Kapelle

Schinagl-Kapelle

Die Inschrift besagt: „Errichtet aus Dankbarkeit zu Ehren des hl Antonius von Padua für die glückliche Wiedervereinigung der ganzen Familie nach dem großen Kriege im Jahre 1945 von Sylvester und Maria Frenkenberger.“In der Kapelle befindet sich eine Statue des Hl. Antonius und ein...

Voglhuber-Kapelle

Voglhuber-Kapelle

Die Kapelle steht abseits des Bauernhauses. Sie erinnert an einen riesigen Erdrutsch vom Schober im Jahr 1822. Bis hierher schoben sich Schotter- und Geröllmassen vor. Der Vater der Bäuerin ließ die Kapelle als Dank für die gesunde Heimkehr aus dem 2. Weltkrieg renovieren und hielt...

Erreichbarkeit / Anreise

Die Tour startet beim Gasthof Ölgraben. Von Mondsee Richtung Thalgau, nahe der Landesgrenze zur Salzburg den Berg hinauf fahren bzw. der Beschilderung Richtung Gasthof Ölgraben folgen. 

Parken
  • Parkplätze: 20
Parkgebühren

Das Parken ist kostenlos. Bitte nicht direkt beim GH Ölgraben parken, sondern bei den zusätzlichen Parkplätzen vis a vis der Zufahrt zum Gasthof.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Routenplaner für individuelle Anreise
  • Für jedes Wetter geeignet
  • Für Gruppen geeignet
  • Für Schulklassen geeignet
  • Kinderwagentauglich
  • Für Jugendliche geeignet
  • Für Senioren geeignet
  • Für Alleinreisende geeignet
  • Mit Freunden geeignet
  • Zu Zweit geeignet
günstigste Jahreszeit
  • Frühling
  • Sommer
  • Herbst
  • Frühwinter
  • Hochwinter

Für Informationen beim Kontakt anfragen.

Vom Ölgraben zur ehemaligen Hinrichtungsstätte
Pfarre Mondsee
Kirchengasse 1
5310 Mondsee am Mondsee

+43 6232 4166
pfarre.mondsee@dioezese-linz.at
www.pfarre-mondsee.com
http://www.pfarre-mondsee.com

Wir sprechen folgende Sprachen

Deutsch
Englisch

GPS Daten downloaden
PDF erstellen

Tour-Details

Wegnummer: 21
Startort: 5310 St. Lorenz am Mondsee
Zielort: 5310 St. Lorenz am Mondsee

Dauer: 2h 2m
Länge: 7,6 Kilometer
Höhenmeter (aufwärts): 103m
Höhenmeter (abwärts): 108m

niedrigster Punkt: 509m
höchster Punkt: 610m
Schwierigkeit:leicht
Panorama: einzelne Ausblicke

Wegbelag:
Asphalt, Wanderweg

powered by TOURDATA